Inklusion 2019

auawirleben inklusiv

 

Seit 2016 gehört aua zu den ersten Schweizer Kulturinstitutionen, welche mit dem Label «Kultur inklusiv • Culture incluse» ausgezeichnet wurden. Dieses Label geht an Institutionen, die sich sowohl auf der Publikumsseite als auch bei den Künstler*innen und Mitarbeiter*innen nachhaltig und längerfristig für die ganzheitliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen in das kulturelle Leben einsetzen.

Wir setzen bei unseren inklusiven Massnahmen einen Fokus auf Menschen mit Hörbeeinträchtigungen und Gehörlose. Einige Vorstellungen erhalten eine Übersetzung in Gebärdensprache, andere sind dank Übertiteln auch für schwerhörige oder gehörlose Zuschauer*innen zugänglich.

Zusätzlich werden wir dieses Jahr zwei Vorstellungen mittels Audiodeskription für Menschen mit Sehbehinderungen zugänglich machen. Sie erhalten via Kopfhörer live gesprochene akustische Bildbeschreibungen.

Neu führen wir zudem sogenannte Relaxed Performances ein. Dabei wird es im Zuschauerraum nie ganz dunkel und es ist jederzeit möglich, den Saal zu verlassen und wiederzukommen. Auch andere Dinge, die im Theater sonst stören, wie z. B. Sprechen, sind erlaubt. Einfach alles ganz relaxed halt.

Im Booklet und auf der Website informieren übersichtliche Icons über die eingesetzten Massnahmen bei den Produktionen. Die Abschnitte «Einfach gesagt» helfen allen, die Mühe haben, komplexe deutsche Texte zu lesen.

Persönliche Assistenzpersonen erhalten freien Eintritt zu allen Vorstellungen. Bitte melden Sie sich bei uns, um den Platz zu reservieren.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Silja Gruner (031 318 62 16 oder silja.gruner@auawirleben.ch) wenden.

 

Für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen / Gehörlose / Schwerhörige

mit Übersetzung in Gebärdensprache (DSGS):

8.5. | 18:00 | Festivaleröffnung, Festivalzentrum in der Grossen Halle der Reitschule. Die Eröffnungsrede wird verdolmetscht. (Zwei kurze Konzerte werden nicht verdolmetscht.)

8.5. | 20:00 | Maxim Gorki Theater Berlin: Yes but No in der Dampfzentrale. Der erste Teil ist ein Bühnenstück auf Deutsch und Englisch, der zweite Teil ist eine Art Workshop in Gruppen. Beide Teile werden verdolmetscht.

10.5. | 20:00 | Touretteshero: Stand Up, Sit Down, Roll Over im Tojo Theater. Ein Stand-Up-Comedy-Programm auf Englisch, durchgehend verdolmetscht.

11.5. | 17:00 | Publikumsgespräch mit Touretteshero in der Grossen Halle der Reitschule. Gespräch auf Englisch, durchgehend verdolmetscht.

8.-12.5. | Kate McIntosh: Worktable in der Grossen Halle der Reitschule. Die Zuschauer*innen gehen einzeln durch die Installation. Der meiste Text ist schriftlich (auf Deutsch und Englisch). Für die kurze gesprochene Einführung gibt’s eine Übersetzung in Gebärdensprache auf Video vor Ort.

mit Übertiteln:

11.5. | 16:00 | Me, My Mouth & I im Festivalzentrum in der Grossen Halle der Reitschule. Ein Dokumentarfilm auf Englisch mit englischen Untertiteln. 

12. & 13.5. | 20:00 | Antoine Defoort: Un Faible Degré d’Originalité im Tojo Theater. Französisch gesprochen mit Übertiteln auf Deutsch und Englisch.

15. & 16.5. | 20:00 & 19:00 | Nowy Teatr: Jeden Gest in der Dampfzentrale. Ein Stück über Gebärdensprache und Gehörlosigkeit. Auf Polnisch und Polnische Gebärdensprache mit Übertiteln auf Deutsch und Englisch.

17. & 18.5. | 20:00 & 19:00 | Lagartijas Tiradas al Sol: Tijuana im Tojo Theater. Spanisch gesprochen mit Übertiteln auf Deutsch und Englisch.

 

Für Menschen mit Sehbehinderungen

Wenn Sie eine Vorstellung mit einem Assistenzhund besuchen, können Sie diesen selbstverständlich mit in den Theatersaal nehmen. Es gibt auch die Möglichkeit, ihn während der Vorstellung in einem Nebenraum warten zu lassen. Falls Sie dies wünschen, melden Sie sich bitte vorher bei uns bei silja.gruner@auawirleben.ch

mit Audiodeskription:

11.5. | 20:30 | Christoph Fellmann & Martin Baumgartner: This Dick Ain’t Free im Schlachthaus Theater. Die Vorstellung hat den Charakter eines Konzertes (Stehplätze). Der gesprochene Text des Stückes ist auf Schweizerdeutsch, die Song-Texte auf Englisch. In der Mitte gibt es einen Teil, der einer Ausstellung ähnelt. Der Hauptteil wird via Kopfhörer audiodeskribiert. Im mittleren Teil werden Sie von den Deskribierenden durch die Aufführung geführt.

14.5. | 20:00 | Mart Kangro, Juhan Ulfsak, Eero Epner: Workshop im Schlachthaus Theater. Der Text des Stückes ist auf Englisch. Die Vorstellung wird durchgehend (auf Deutsch) deskribiert. Das Publikum sitzt auf Hockern an einem riesigen Tisch.

ohne Audiodeskription, aber geeignet für Menschen mit Sehbehinderungen

9. & 10.5. | 20:00 | Touretteshero: Stand Up, Sit Down, Roll Over im Tojo Theater. Ein Stand-Up-Comedy-Programm auf Englisch. Der Humor funktioniert vor allem auf der sprachlichen Ebene. Visuelles ist grösstenteils nebensächlich.

19.5. | 14:00-17:00 | Ant Hampton: Crazy but True in der Grossen Halle der Reitschule. Kinder sprechen auf der Bühne Texte, welche sie über Kopfhörer zugespielt kriegen. Der Text ist der zentrale Punkt der Vorstellung. Das visuelle Setting bleibt immer gleich (drei Kinder mit Kopfhörern auf Bürostühlen).

 

Relaxed Performance

9. & 10.5. | 20:00 | Touretteshero: Stand Up, Sit Down, Roll Over im Tojo Theater. Der Publikumsraum ist nicht vollständig abgedunkelt. Es gibt keine lauten Geräusche. Das Publikum darf während der Vorstellung rausgehen und wieder reinkommen. Es wird nicht erwartet, dass das Publikum völlig still dasitzt. Babys und Kinder sind willkommen. Wenn Sie einen besonderen Sitzplatz benötigen (z. B. nahe dem Ausgang), reservieren wir diesen gerne für Sie. Bitte melden Sie sich bei silja.gruner@auawirleben.ch

19.5. | 14:00-17:00 | Ant Hampton: Crazy but True in der Grossen Halle der Reitschule. Es bestehen unterschiedliche Sitzmöglichkeiten für das Publikum. Der Publikumsraum ist nicht vollständig abgedunkelt. Es gibt keine lauten Geräusche. Das Publikum kommt und geht nach Belieben. Es wird nicht erwartet, dass das Publikum völlig still dasitzt. Babys und Kinder sind willkommen.