Kate McIntosh (Brüssel/Wellington)

In Many Hands

  • In Many Hands: Hände voller Farbstaub
  • In Many Hands: Hände halten ein Papierband mit Text drauf
  • In Many Hands: Menschen sitzen in einer Reihe und geben einen Stein von Hand zu Hand

Sprache Englisch (wenig Text) | Die kurze gesprochene Einführung wird am 26.5. um 18:00 in Gebärdensprache übersetzt.
Dauer 1h 30min

Kate McIntosh‘s Arbeit wird von der Faszination getrieben, das Publikum körperlich miteinzubeziehen und einen sozialen Raum zu imaginieren, in welchem Individuen die Möglichkeit haben, ihre eigene Handlungsfähigkeit sowie eine Gemeinschaftlichkeit zu erkunden. Mit In Many Hands taucht McIntosh noch tiefer als zuvor ins Taktile und Multisensorische ein, indem sie die Besuchenden mit einer Reihe von ästhetisch-sensorischen Situationen konfrontiert. Sie regen dazu an, selbst mit dem Material zu experimentieren und Dingen Aufmerksamkeit zu schenken, die man sonst kaum wahrnimmt. In Many Hands ist teils Labor, teils Expedition, teils Meditation – die Besucher*innen nehmen sich Zeit und erforschen, ihren Nasen und Neugierden folgend. Wie immer wird McIntoshs Arbeit begleitet von ihrer fortwährenden Begeisterung für die Zweckentfremdung von Objekten, von ihrer Spielfreude mit dem Publikum und einem unkonventionellen Humor.

Ursprünglich aus Neuseeland und ausgebildet in Tanz, entwickelt Kate McIntosh seit 2004 einen international beachteten Korpus von Bühnenstücken und transdisziplinären Arbeiten, der ausgiebig auf Tournee ist – sowohl in Europa als auch in Asien, Ozeanien und auf dem amerikanischen Kontinent.

Einfach gesagt
Es geht um unterschiedliche alltägliche Dinge. Das Publikum kann sie berühren, riechen, untersuchen. Dabei achten alle aufeinander, so dass es niemandem zu schnell oder zu langsam geht.

Konzept & Leitung Kate McIntosh Entwickelt in Zusammenarbeit mit Arantxa Martinez, Josh Rutter Mit Lucie Schroeder Sound John Avery Licht & Technik Joëlle Reyns Technische Leitung Michele Piazzi, Koen De Sager Künstlerischer Rat Dries Douibi, Gary Stevens Zeichnungen Daria Gatti Produktion Sarah Parolin, Linda Sepp

Produktion SPIN
Koproduktion PACT Zollverein Essen, Parc de la Villette Paris, Kaaitheater Brüssel, Vooruit Kunstencentrum Gent, BIT Teatergarasjen Bergen, Black Box Teater Oslo, Schauspiel Leipzig, théâtre Garonne, scène européenne Toulouse, far° festival des arts vivants Nyon, House on Fire Network, Open Latitudes Network

www. spinspin.be

Ca. 15 Minuten der Vorstellung finden in kompletter Dunkelheit statt.
Für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Dampfzentrale Kesselhaus Freitag, 25.05. | 18:00Tickets: 18.–/25.–/32.–
  • induktive Höranlage
  • Rollstuhlgängig
Dampfzentrale Kesselhaus Freitag, 25.05. | 21:30Tickets: 18.–/25.–/32.–
  • induktive Höranlage
  • Rollstuhlgängig
Dampfzentrale Kesselhaus Samstag, 26.05. | 18:00Tickets: 18.–/25.–/32.–
  • Gebärdensprache
  • induktive Höranlage
  • Rollstuhlgängig
Dampfzentrale Kesselhaus Samstag, 26.05. | 21:30Tickets: 18.–/25.–/32.–
  • induktive Höranlage
  • Rollstuhlgängig